Nachrichten

Gedanken zur Jubiläumsfeier 15 Jahre LPEN

(Hannover, Sa., 22.05.2010, Sabine Klöpzig) Liebe Mitglieder, unser Land braucht charismatische und idealistische Menschen, die sich für eine Sache, für Menschen engagieren, ohne nur an ihren materiellen Vorteil zudenken, Menschen, die selbstlos sind, die Werte und Normen vermitteln, die Ziele haben. Das Wertgefüge ist in unserer Gesellschaft nicht mehr in Ordnung: Jeder belügt und betrügt den anderen, jeder versucht sich zu bereichern! Mobbing ist überall!

Wollen wir wirklich den Homo homini lupus (Der Mensch ist des Menschen Wolf) wie Thomas Hobbes es sagt? Oder sind uns Grundwerte wie Freiheit, Gleichheit und Toleranz wichtig? Werte wie Offenheit, Ehrlichkeit, Respekt und Achtung? Die LPEN soll der geschützte Raum sein und werden, wo wir Werte wie Zuverlässigkeit, Flexibilität, Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit einüben können. Werte, die in unserer Gesellschaft oft fehlen.

Konstruktive Kritik mit persönlicher Achtung. Mit dieser kurzen Ansprache und nach einer Power-Point Präsentation von Magdalena Bathen eröffnete Sabine Klöpzig die Jubiläumsfeier der LPEN, die am 22. Mai 2010 im Vahrenwalder Freizeitheim in Hannover stattfand. Den Mitgliedern der LPEN, die aus Wolfsburg, Braunschweig, Oldenburg, Osnabrück, Lüneburg, Hildesheim und Hannover angereist waren, wurde für ihr Engagement in den regionalen Selbsthilfegruppen gedankt und die Mitglieder der LPEN Hamburg herzlich begrüßt.

Pierre Heinecke verlas Grußworte von den ehemaligen Gründungsmitgliedern und ein Grußwort aus NRW. Auf der Rednerliste standen Prof. Dr. Spengler , der darüber sprach, dass Fremdes uns Angst macht und wir als PEs fremd auf andere wirken, er ging auf die Ausbildungssituation von Psychiatern ein und nahm Stellung zu den Forderungen der LPEN, die auch Ruth Fricke vom BPE ausführlich darstellte.

Dörte von Kittlitz vom Selbsthilfebüro in Niedersachsen dankte allen Selbsthilfegruppen für ihr Engagement und wünschte weiterhin gute Zusammenarbeit. Kulinarisch wurden alle mit Fingerfood verwöhnt und am Nachmittag gab es ein buntes Programm mit Michael Siebel, Literat aus Bayern, selbst PE, Franz Beering, Musiker aus Goldenstedt (Vechta) und Hermann Holt, Zauberer aus Huntlosen, der dem magischen Zirkel Deutschlands angehört.