Nachrichten

Selbsthilfetag Delmenhorst

Einladung zum 6. Selbsthilfetag 2014

 

der nds. LPEN e.V. in Delmenhorst

 

 Der diesjährige 6. Selbsthilfetag 2014 der Landesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie - Erfahrener Niedersachsen e.V., ( LPEN ) www.lpen-online.de findet am

Samstag , den 21. Juni 2014 in der Zeit von 12:00 bis 18:00 Uhr in

Zusammenarbeit mit der Delmenhorster Selbsthilfegruppe „ Relax “ statt.

Info - Tische zum Auslegen von Info - Materialien stehen bereit

und können von allen genutzt werden !

Motto: >> Alternativen zur herkömmlichen Psychiatrie <<

Jede / Jeder Interessierte ist herzlich willkommen !

- Infos bei: Ronald Kaesler, Tel. 0 42 21 / 5 37 14 und Friedrich Siedenberg, Tel. 0 57 61 / 16 47

- Wann: Samstag, den 21. Juni 2014 von 12:00 bis 18:00 Uhr ( Eintreffen ab 11:00 Uhr )

- Wo: im Evangelischen Gemeindezentrum Stadtmitte, Lutherstraße 4 in Delmenhorst 

- Wie: Eintritt und Pausen-Snacks frei, für Keksspenden sind wir dankbar !

 

- Programm:

11:00 - 12:00 Anreise der Teilnehmer/innen

12:00 - 12:15 Begrüßung

12:15 - 12:45 Einführungsreferat: Arbeit als sinnstiftende und existenzsichernde

Betätigung " - Christoph von Seckendorff (Hannover)

Impulsreferat: „ Segel Setzen 2014 “ - Anka Meyer-Erfurt (Scheeßel)

12:45 - 13:15 Berichte aus den Regionen

13:15 - 13:30 Vorstellung der Arbeitsgruppen

13:30 - 14:45 Mittagspause - Mittagessen bitte selbst organisieren - Grillen möglich !

14:45 - 16:15 Arbeitsgruppen

 AG 1) Christoph von Seckendorff (Hannover):" Handicap na und - ich habe trotzdem der Arbeitswelt was zu bieten "

AG 2) Anka Meyer-Erfurt (Scheeßel): Fortsetzung: Segel setzen 2014„Ganz normal...,vom

Suchen und Finden nichtpsychiatrischer Hilfen“

AG 3) Birgit Linnemann (Osnabrück): „ Vorstellung meines Klangschalen - Workshops "

16:15 - 16:45 Kaffeetrinken

16:45 - 17:15 Berichte aus den Arbeitsgruppen

17:15 - 17:45 Plenum

17:45 - 18:00 Schlussworte

Ein Reisekostenzuschuß wird für Mitglieder des LPEN auf Anfrage gewährt !

Der Selbsthilfetag ist für alle offen !

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme !

Den Veranstaltungsort / -adresse online anschauen unter:http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&geocode=&time=&date=&ttype=&q=Delmenhorst+Lutherstra%DFe+4&iwloc=addr&om=1&t=h&z=15

 

Selbsthilfetag 2014 der LPEN e.V. in Delmenhorst

 - 3 Kurze Beschreibungen der Arbeitsgruppen -

AG 1: "Handicap na und - ich habe trotzdem der Arbeitswelt was zu bieten"

von Christoph von Seckendorff (Hannover)

"Menschen mit seelischen Schwierigkeiten haben es schwer, auf dem Arbeitsmarkt ihren Platz zu finden und sich dort zu behaupten. Stigmatisierungen und Vorurteile der Arbeitgeber sind das eine - eigene Ängste, Unsicherheiten, mangelnde Belastbarkeit und mangelndes Selbstvertrauen der Betroffenen sind das andere. Dabei haben diese Menschen viel zu bieten:

Einfühlungsvermögen, Krisenerfahrung, Fachwissen und Motivation. Die Beratung, Vermitt-lung und Begleitung von Arbeit für Psychiatrie-Erfahrene ist verbesserungswürdig. Ansätze und Standpunkte der Interessengemeinschaft seelisch gesundender Menschen in Arbeit oder Reha-bilitation (IGsgMAR) zu diesem Themenkomplex werden in dem Workshop diskutiert."

 

AG  2 :  “ Segel  Setzen  2014 “-Fortsetzung ...  von Anka Meyer-Erfurt (Scheeßel)

   Wer ? mit Wem ? Warum ? Wann ? Wie lange ? Wie oft ? - Oder: Warum eigentlich nicht ?

   Alle diese W-Fragen können wir auf der Basis des Tagungsberichts diskutieren, der auf der:  www.lpen-online.de unter --> Nachrichten und auf dem Tagungs-Infotisch ausliegt.

   Konkret geht es um die Frage: möchte ich mich eigentlich retten lassen oder ist eine individuelle Rettung unter den herrschenden Bedingungen überhaupt möglich ?

 

AG 3 : “ Vorstellung meines Klangschalen - Workshops “

zu meiner Person :

Birgit Linnemann, Krankenschwester, Reinholdstraße 11, 49080 Osnabrück. Ich bin seit 1986 Krankenschwester und habe sehr viele Erfahrungen in der Psychosomatik und der Altersheil-kunde gesammelt. Wegen einer eigenen Erkrankung bin ich seit 2006 in Frührente. Jedoch ar-beite ich seit 2010 wieder geringfügig für einen ambulanten Pflegedienst. 2012 habe ich meine Klangschalenlehrerin Irene Loose kennengelernt und bei ihr an einer 6-tägigen Zusatzausbil-dung für den professionellen Einsatz von Klangschalen im Bereich Pflege/Pädagogik mit Erfolg teilgenommen.

 Was bewirken Klangschalen ?

- Sensibilisierung und Selbstwahrnehmung der bespielten Person, - (Tiefen-) Entspannung durch Klang und Vibrationen, - Aktivierung der Selbstheilungskräfte, - Steigerung des Wohlbe-findens, Freude wecken, - Erlangen von Vertrauen/Urvertrauen, - Linderung von körperlichen Anspannungen und Spasmen, - Steigerung der Konzentration, - Stimulation bei Nervenaus-fallerscheinungen, - Körper, Geist und Seele in Einklang bringen

Woher kommen Klangschalen ?

Ursprünglich aus buddhistischen Klöstern in Tibet, sie wurden für religiöse Zeremonien verwendet. Heute werden sie in Indien und Nepal zum Teil in Handarbeit aus 7 bis 12 Metallen geschmiedet, darunter auch Edelmetalle wie Messing und Gold. Ich werde im Workshop keine langen Vorträge halten, sondern die Wirkung der Klangschalen für die Teilnehmer erfahrbar machen.