Anfang 2019 bildete sich unsere Gruppe als LPEN-Gruppe im Verein Psychiatrie-Erfahrene Hannover e.V.
Unsere Gruppe setzt sich mit Fragestellungen auseinander, die sich mit fortschreitendem Alter bei Psychiatrieerfahrenen einstellen. Unser Bestreben ist, so lange wie möglich in den eigenen Vier Wänden selbstbestimmt zu leben. Deshalb lautet auch unser Motto: Ambulant vor stationär.

In diesem Hinblick

  • rissen wir das Thema Behandlungsvereinbarung, Vorsorgevollmacht und Krisenpass an.
  • Wir widmeten uns dem Thema Bewegung im Alter und Bewegung trotz Corona und neue Freiheiten trotz Corona bzw. alte Freiheiten neu entdeckt.
    Als letztes beschäftigten wir uns mit der Frage, warum manche Menschen von der medizinischen Versorgung nicht erreicht werden bzw. erreicht werden wollen (Systemsprenger).
  • Als nächstes Thema wollen wir uns der Fragestellung des Selbstoutings als Psychiatrieerfahrenen bzw. das Outing unserer Person als Psychiatrieerfahrenen durch Dritte widmen.

Unsere Sitzungen finden am 3 Mittwoch im jeweils ungeraden Monat statt (Jan., März, Mai, Juli, Sept., Nov.). Derzeit sind wir wegen der Coronaauflagen eine geschlossene Gruppe von 5 Personen. Wenn wir nicht via ZOOM (Digitalkonferenz) tagen, treffen wir uns im VPE Hannover e.V. . Unsere Gruppe umfasst die Altersgruppe ab 45 Jahren bis in die 80er hinein. 2 Mitglieder unserer Gruppe sind in 2 Gremien vertreten, die sich mit der Seelischen Gesundheit im Alter auseinander setzen.

Die Einschränkungen im Rahmen von Corona haben unsere Arbeit stark eingeschränkt und waren für uns zum Teil eine wahre Herausforderung. Um die teils ausfallenden Sitzungen und die damit verbundenen Lücken in unserer Arbeit zu überbrücken und unsere Gruppe am „leben“ zu erhalten, ergriff ein Bestandteil unserer Gruppe die Initiative. In Zusammenarbeit mit anderen Gruppenbestandteilen erstellte es einen Rundbrief mit Informationen zur Seelischen Gesundheit im Alter, der noch Monate nach seiner Versendung nachhaltige Wirkung zur Aufrechterhaltung der Gruppenarbeit zeigte.

Erreichbar sind wir über:
- Karin Haehn, Cluventalstraße 2, 27283 VERDEN/ALLER
und
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
v.i.S.d.P.: LPEN-Gruppe Seelische Gesundheit im Alter – Gerontopsychiatrie, Verden an der Aller/ Hannover, den 18.07.2021

Kontakt zum Vorstand

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geschäftsstelle

  • LPEN e.V.
    c/o Maria Matzel
    Sommerstraße 17

    31246 Ilsede
    Handy: 0151 / 1536 7361
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorstand

  • Maria Matzel, Studienrätin, HP Psychotherapie
    Handy: 0151 / 1536 7361
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


  • Norbert Arndt
    Tel: 0176 / 8717 8554
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Lorenz Tiedemann

  • Yvonne Schmidt

  • Nadja Stehlin, Genesungsbegleiterin (vorläufig)
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • Maik Wagner, Dipl.-Kfm. (Webmaster)
    Seigerhüttenweg 52
    38855 Wernigerode
    Tel: 0176 / 8111 9511
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Sabine Hühne
    Tel: 0151/17288319

Beirat

  • Sabine Hühne
  • Yvonne Schmidt

Erweiterter Vorstand im BPE e.V. für Niedersachsen:

  • Norbert Arndt
    Tel: 0176/87178554
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Sabine H. (Stellvertretung)

Inhaltliche und technische Betreung der Webseite

  • Maik Wagner, Dipl.-Kfm.
    Seigerhüttenweg 52
    38855 Wernigerode
    Tel: 0176/81119511
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell:


 

Was wir wollen

 

Die LPEN e.V. nimmt sich der Belange, Beschwerden und Forderungen von Psychiatrie-Erfahrenen in Niedersachsen an. Sie versteht sich als Interessenvertretung für psychisch gesundende Menschen in Niedersachsen. Wir suchen auch den Austausch untereinander, wollen uns besser „vernetzen“ und Beratung und Hilfe bieten.

Psychiatrie-Erfahrene wollen eine andere Psychiatrie:

  • wo man uns nicht zwangsbehandelt
  • wo man uns nicht zwangsmedikamentiert
  • wo wir nicht gesellschaftlich in die Isolierung geraten
  • wo wir nicht finanziell verwahrlosen
  • wo wir beruflich nicht ins Abseits geschickt werden

denn wir wollen...

  • ärztliche Behandlungen mit Aufklärung und Berücksichtigung des Patientenwillens
  • die Förderung der persönlichen Eigenständigkeit der Betroffenen
  • die strikte Einhaltung des Datenschutzes für Psychiatrie-Patienten
  • alternative Behandlungsmethoden, wie z.B. Soteria, Weglaufhäuser, nutzerkontrollierte Einrichtungen, berufliches Coaching
  • ambulante Gesprächstherapien
  • mehr öffentliche Förderung von Selbsthilfe und Empowerment
  • flächendeckende Anerkennung von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen in Kliniken
  • die verpflichtende Teilnahme an Psychose-Seminaren / Trialog als Teil der Ausbildung für alle angehenden Psychiatrie-Mitarbeiter
  • keine Privatisierung staatlicher psychiatrischer Einrichtungen
  • eine/n anerkannten Psychiatrie- Patienten beauftragte/n für Niedersachsen
  • geeignete Arbeitsplätze auf dem ersten, zweiten und dritten Arbeitsmarkt, um den Lebensunterhalt selbst zu verdienen

...mehr Menschlichkeit!!!

Dies alles ist aber nur möglich, wenn sich in unserer Gesellschaft insgesamt etwas ändert!

Es liegt auch an uns!

Unsere Aktivitäten:

  • Wir bieten Beratung, Unterstützung, Hilfe.
  • Wir gestalten Selbsthilfetage und Sprecherkreis-Treffen an unterschiedlichen Orten in Niedersachsen.
  • Durch unsere Öffentlichkeits- und Pressearbeit informieren wir.
  • Wir geben unsere Zeitung „LPEN-Nachrichten“ heraus.
  • Wir mischen uns ein: Landes- und Bundesgesetzgebung, u.a.m
  • Wir vertreten die Interessen Psychiatrieerfahrener in Landesgremien, Besuchskommissionen und beim Landespsychiatrieplan.
  • Wir arbeiten in kommunalen Gremien mit,ebenso bei Fortbildungen und Tagungen.
  • Wir suchen den Kontakt zu anderen Psychiatrie- Erfahrenen.

Denn nur gemeinsam sind wir stark!


Förderer

   

 

 

Liebe Alle, 

Für diejenigen, die mit Online-Videokonferenzen noch keine oder nur sehr wenig Erfahrung gesammelt haben vorweg: Es ist gar nicht so schwer, man muss es nur einmal gemacht haben.
Voraussetzung:
  • Entweder ein Computer mit Mikrofon und Lautsprecher (bzw. Kopfhörer), und einen stabilen Internetanschluss oder
  • ein Laptop oder Tablet, in dem Kamera, Mikrofon und Lautsprecher meistens integriert sind, und einen stabilen Internetanschluss oder
  • ein Smartphone mit stabilem Internetzugang über WLAN oder ausreichend Datenvolumen (ca. 300 MB) oder 
  • ein ganz normales Handy oder Festnetz-Telefon.
Ein Anleitungs-Video findet Ihr auch unter diesem Link: https://www.youtube.com/watch?v=bh8Ujx4lXh0
 
Leider gibt es kein Video, dass wirklich alles umfassend und gut verständlich erklärt.
 
Bei Fragen, und um die nötigen Einwahldaten zu erhalten, sendet bitte eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder meldet Euch bei einem der Euch bekannten Vorstandsmitglieder.

Dürfen sich aktuell Selbsthilfegruppen treffen?

Seit dem 31.05. dürfen sich ALLE Selbsthilfegruppen wieder treffen. Wichtige Voraussetzung hierfür ist, dass die Gruppe bei der örtlichen Selbsthilfe-Kontaktstelle anerkannt, bei der Niedersächsischen Landesstelle für Suchtfragen gemeldet oder im Rahmen von § 20 h des Fünften Buchs des Sozialgesetzbuchs erfasst ist.

Stand: 01.06.2021

- Ausführliche Informationen hier -

 

Digitaler Austausch
Barrierefreie Webkonferenzen: Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit informiert auf ihrer Internetseite, wie Videokonferenzen barrierefrei durchgeführt werden können.

Unterkategorien