Aktuell: Neues ICD-11

Bücherliste

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Kreativität

Psychische Krankheiten

Pharmaindustrie

Rechtliches

Selbsthilfe

Existenzsicherung

Magazine/Journals

Lesestoff im Internet

Videos

Sonstiges

Arbeitshilfe für die Rehabilitation und Teilhabe
psychisch kranker und behinderter Menschen
Die Rehabilitation psychisch kranker und behinderter Menschen befindet sich in einem Prozess der Weiterentwicklung. In den letzten Jahren konnten wichtige Verbesserungen im Bereich der Angebote und Leistungen erreicht werden, insbesondere im Hinblick auf den Aufbau und die Weiterentwicklung gemeindeintegrierter, aufeinander abgestimmter Versorgungsangebote.
Es ist ein besonderes Anliegen dieser neuen Arbeitshilfe, ausgehend von dem spezifischen Rehabilitationsbedarf psychisch kranker und behinderter Menschen, die in Betracht kommenden Maßnahmen und Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe am Leben in der Gesellschaft sowie den Ablauf des Rehabilitationsverfahrens aufzuzeigen und allen am Rehabilitationsprozess beteiligten Personen einen Überblick und eine Orientierungshilfe über das Gesamtkonzept der Rehabilitation und Teilhabe zu geben.
Die Arbeitshilfe ist bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation, BAR erhältlich: Walter-Kolb-Str. 9-11, 60594 Frankfurt, Tel.: 0 69 / 60 50 18 - 0, Fax: 0 69 / 60 50 18 - 29, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder kostenlos als download unter: https://www.bar-frankfurt.de  zu beziehen.

Arbeitshilfe für die Stufenweise
Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess
Die Stufenweise Wiedereingliederung wird von vielen Fachleuten als ein gut geeignetes Mittel
angesehen, arbeitsunfähige Arbeitnehmer nach länger andauernder Krankheit unter therapeutischer Überwachung des jeweils erreichten Gesundheitszustandes schrittweise an die volle Arbeitsbelastung heranzuführen. Durch § 28 SGB IX wird bestimmt, dass alle Träger der medizinischen Rehabilitation Leistungen zur Stufenweisen Wiedereingliederung erbringen
können, wenn der Betroffene dadurch voraussichtlich besser wieder in das Erwerbsleben eingegliedert werden kann.
Um die Stufenweise Wiedereingliederung als Möglichkeit der Rehabilitation weiter zu fördern, legte die BAR bereits im Jahr 1992 eine Arbeitshilfe zur Stufenweisen Wiedereingliederung vor, die auf sehr großes Interesse stieß.
Die Einführung der Stufenweisen Wiedereingliederung durch das SGB IX sowie die Neufassung der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen wurden zum Anlass genommen, die Arbeitshilfe an die Entwicklung anzupassen und sie in völlig überarbeiteter und der aktuellen Rechtslage insbesondere die neuen gesetzlichen Regelungen nach dem Sozialgesetzbuch IX entsprechenden Form zu überarbeiten. Ein besonderes Anliegen der aktualisierten Arbeitshilfe ist es, allen am Rehabilitationsprozess beteiligten Personen einen Überblick und eine Orientierungshilfe für eine Stufenweise
Wiedereingliederung in den Arbeitsprozess zu geben.
Die Arbeitshilfe ist zum Selbstkostenpreis zzgl. Mehrwertsteuer und Versandkosten bei der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) erhältlich: Walter-Kolb-Str. 9 - 11, 60954 Frankfurt, Tel.: 069 / 60 50 18 - 0, Fax: 069 / 60 50 18 - 29, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder kostenlos als Download unter: https://www.bar-frankfurt.de zu beziehen.